Mit diesen 5 Tipps überzeugen Sie mit Ihrer Präsentation (auf jeder Bühne)

Ob im beruflichen Umfeld, auf der Uni oder im Privatleben – Präsentationen sind nach wie vor eine wichtige Möglichkeit Inhalte und Ideen zu transportieren.Doch die wenigsten Präsentationen schaffen es wirklich professionell zu überzeugen. 

Dabei ist das Geheimnis einer guten Präsentation weit weniger kompliziert als gedacht. Mit diesen 5 einfachen aber essentiellen Tipps  überzeugen Sie bei Ihrer nächsten Präsentation bestimmt!

1. In der Kürze liegt die Würze

Einer der größten Fehler, den Sie bei einer Präsentation machen können, ist das Publikum zu überfordern. Unzählige Slides, die über und über mit Text und Designelementen gefüllt sind, sind eine Garantie dafür, dass Sie Ihre Zuhörer spätestens nach drei höflichen Minuten verlieren. Daher ist einer der wichtigsten Tipps für Präsentationen: Weniger ist mehr. Als Faustregel können Sie sich merken, dass eine Anzahl von 10 Slides pro Präsentation nicht überschritten werden sollte.

Nicht nur die Anzahl der Präsentationsfolien sollte so reduziert wie möglich gewählt werden – auch für die Zeit der Präsentation gilt: Je kürzer, desto besser. Selbst wenn für die Präsentation insgesamt eine Stunde angesetzt ist, sollten Sie nur etwa ein Drittel der Zeit tatsächlich für die eigentliche Präsentation einplanen. Denn die meisten Präsentationen beginnen zunächst erst einmal mit dem Starten des Laptops und dem Öffnen der Präsentation. Im Bestfall kommen dann noch einige Zuhörer zu spät und schon sind zehn der 60 Minuten verstrichen. Eine gute Präsentation lebt außerdem von der Diskussion im Anschluss. Diese sollte mindestens ein bis zwei weitere Drittel der Präsentationszeit einnehmen.

2. Stellen Sie die Kreativität beim Design hinten an

Kreativität ist für ein gutes Produkt und ein erfolgreiches Unternehmen ohne Zweifel unabdingbar. Doch bei Präsentationen kann sie oft für mehr Verwirrung sorgen, als hilfreich sein. Statt sich kreativ auszuleben, sollten Sie bei der Gestaltung Ihrer Präsentation lieber auf komplizierte Designelemente verzichten. Denn letztendlich sollen die Inhalte transportiert werden, aufwendige Designs können dabei schnell vom eigentlichen Thema ablenken. Das bedeutet jedoch nicht, dass bei dem Design komplett auf ansprechende Elemente verzichtet werden sollte. Das oberste Ziel ist trotzdem, die Aufmerksamkeit des Publikums zu erlangen. Mit diesem Leitfaden liegen Sie bei Ihrem Design garantiert richtig:

  • Ändern Sie den Hintergrund von weiß auf schwarz

Ein schwarzer Präsentationshintergrund mag auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheinen, doch genau das können Sie zu Ihrem Vorteil nutzen. Während ein weißer Hintergrund Langeweile ausstrahlt, zieht die Farbe Schwarz die Blicke des Publikums quasi magisch in ihren Bann.

  • Arial sollte nicht die erste Wahl sein

Statt auf den Klassiker zu setzen, den Ihr Publikums schon bis zur Ermüdung kennt, sollte der Text einer guten Präsentation am besten dick gedruckt, weiß und Sans Serif sein.

  • Schriftgröße 30

Schriftgröße 10, die ganze Folie ist mit Text überfüllt und der Präsentierende liest einfach nur den abgebildeten Text vor – so sehen in der Realität zahlreiche Präsentationen aus. Doch sobald die Zuhörer merken, dass der Text einfach abgelesen wird, haben Sie die Aufmerksamkeit verloren. Besser ist es, die Schriftgröße auf 30 zu erhöhen und jeden überflüssigen Text von der Folie zu schmeißen.

  • Bilder reduzieren

Auch bei der Auswahl von Bildern in der Präsentation gilt es, das Publikum nicht zu überfordern. Zwar sind Bilder anschaulich und erregen Aufmerksamkeit, jedoch wirken Bilder viel kräftiger, wenn sie großformatig und möglichst alleine stehen. Statt mehrere Bilder auszuwählen, ist es daher besser, sich auf ein einziges großes Bild zu beschränken.

3. Starten Sie Ihre Präsentation mit einem Knall

Der Beginn ist der wohl entscheidendste Moment Ihrer Präsentation. Bereits in den ersten paar Sekunden entscheidet das Publikum darüber, ob die Präsentation sein Interesse weckt oder nicht. Aus diesem Grund sollte der Start gut durchdacht werden. Der einfachste Tipp, um ein Publikum direkt auf seine Seite zu ziehen, ist eine emotionale Ansprache. Und nichts vermittelt besser Emotionen als etwas, das die Zuhörer direkt betrifft. Sie sollten Ihr Publikum, wenn möglich, direkt ansprechen und den Start bestmöglich auf die Zuhörer zuschneiden.

4. Kennen Sie Ihr Publikum

Egal ob für den Einstieg, bei Zwischenfragen oder bei der Abschlussdiskussion – um eine gute Präsentation abzuliefern, müssen Sie Ihr Publikum kennen. Nur wenn Sie Hintergrundinformationen zu Ihrem Publikum wissen, können Sie gezielt auf die Bedürfnisse der Zuhörer eingehen und präzise auf Rückfragen antworten. VOR der Präsentation sollten Sie sich daher mit folgenden Fragen auseinandersetzen:

  • Wer ist das Publikum?  Welche Hintergrundinformationen können Sie über das Publikum in Erfahrung bringen, was davon ist relevant für Ihre Präsentation?
  • Was sind die Erwartungen des Publikums und wie können Sie diese erfüllen?
  • Was ist das Ziel der Präsentation, was möchten Sie dem Publikum vermitteln?

5. Eine logische Struktur

Eine gute Struktur ist das A und O jeder Präsentation. Jedes noch so spannende Design und jede noch so gut durchdachte Präsentationstechnik verliert Ihre Wirkung, wenn das Publikum Ihnen nicht folgen kann. Eine gute Struktur besteht meistens aus drei Kernelementen: Ein starker Einstieg, die Demonstration der Kernelemente beziehungsweise des Konflikts und abschließend der Wandel oder die Lösungsdarstellung. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Publikum in jeder Minute weiß, worum es geht und es wie an einem Faden durch die Präsentation geführt wird.

Wie so häufig kommt es auch bei einer gelungenen Präsentation auf die richtige Vorbereitung an. Bereits bei der Erstellung des Designs können mit Hilfe einiger simpler Tipps Fehler vermieden werden. Auch wenn Sie bei der Präsentation stets 100 Prozent geben möchten, sollten Sie nicht über das Ziel hinausschießen. Denn die fünf Tipps und Tricks für eine gelungene Präsentation zeigen: Simpel ist nicht gleich schlecht! Wer Designelemente, Länge und Gestaltung der Präsentation reduziert und mit gut vorbereiteten und strukturierten Inhalten überzeugt, hat das Publikum garantiert auf seiner Seite. 

Bild: © Adobe Stock/wavebreak3